Religiöse Erziehung:Der heilige Franziskus hat Namenstag

St. Franziskus
St. Franziskus
Datum:
Veröffentlicht: 4.10.21
Von:
Rita Voll

Der heilige Franziskus ist der Namensgeber unseres Kindergartens. Deshalb wurde gemeinsam mit den Kindern ein Bodenbild vom Leben des Heiligen Franz von Assisi gestaltet und die Legende erzählt:

„Vor vielen, vielen Jahren lebte in Assisi, so heißt eine Stadt in Italien ein reiches Ehepaar, ihr Sohn hieß Franziskus. Die Familie wohnte in einem prächtigen Haus, sie handelten mit auserlesenen Tüchern und waren sehr reich.

Als Franziskus erwachsen geworden war, hatte er alles, was er sich wünschte. Aber er war nie richtig glücklich.

Darum zog er eine Rüstung an, bestieg sein Pferd und wurde Ritter. Doch in der ersten Schlacht nahmen die Feinde ihn gefangen. Als er endlich nach einem Jahr nach Hause kam, wurde er ein anderer, neuer Mensch. Er verließ sein reiches Elternhaus und seine Freunde und lebte in Armut draußen vor der Stadt.

Einmal kam er zu der kleinen Kirche San Damiano und ging hinein. Das Kirchlein war arg verfallen. Nur ein schönes altes Kreuz hing unversehrt an der Wand. Franziskus kniete nieder und betete. Und so hörte er die Stimme des gekreuzigten Jesus: „Bau meine zerfallene Kirche wieder auf!“ Franziskus wurde von großem Glück erfüllt und ging hinaus zu dem Priester, der die zerfallene Kirche hütete. Er gab ihm sein letztes Geld und sagte: „Zünde die erloschene Lampe am Altar an! Ich werde zurückkommen, und wir werden die Kirche neu aufbauen.“

Franziskus stellte sich auf dem Marktplatz von Assisi und rief: „Gebt mir Geld, liebe Leute, bringt mir Steine, damit ich die Kirche wieder aufbauen kann!“ Viele Leute fühlten sich von seiner Liebe angesteckt und brachten ihm Steine, Ziegel und Balken. In langen, mühseligen Wochen richtete er mit eigenen Händen die Kirche wieder her, bis sie so schön war wie früher. Einmal las Franziskus in der Bibel, was Jesus zu seinen Jüngern gesagt hatte:

„Geht zu den Menschen und erzählt allen von Gott!“

Immer und überall, wo Franziskus Leuten begegnete, sang und tanzte er vor ihnen, um ihnen zu zeigen, wie fröhlich und glücklich man sein kann, wenn man Gott liebt.“

(Quelle: Bilderbuch Franziskus von Assisi von Josef Quadflieg und Ivan Gantschev)